Ordnung muss sein!

Mit LEGO kann man bekanntlich aus vielen kleinen Steinen große bis großartige Dinge erschaffen. Dabei gilt in der Regel: Je mehr Steine, desto besser. Doch je größer die Projekte werden, desto größer wird auch die Gefahr, dass der Spaß im Chaos versinkt.

Die Beschaffung der benötigten Klemmbausteine kann sich je nach Bauvorhaben über mehrere Wochen erstrecken, weshalb „offene“ Lösungen, wie bspw. die Sortierung in Plastikbechern und -tellern, hier nicht in Frage kommen.

Inspiriert durch Thomas52xxx und heikoloogi aus dem 1000steine Forum habe ich mir ein modulares, roll- und drehbares Kleinteilemagazin gebaut. Die Größe sollte für die meisten Projekte ausreichen. Die Grundlage bilden die beliebten Kleinteilemagazine VarioPlus Hobby 17 und VarioPlus Hobby 33 mit 17 bzw. 33 Fächern von WORKZONE bzw. Allit. Die Magazine gibt es im Baumarkt oder immer Anfang des Jahres für 7,99€ im Angebot beim Discounter.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Es gibt eine Fußplatte mit Rollen, eine Kopfplatte und jeweils eine Zwischenplatte zwischen den einzelnen Ebenen. Alles wird über eine innenliegende Gewindestange zusammengehalten. Pro Ebene werden vier Magazine benötigt. Auf diese Weise könnt ihr Türme mit bis zu vier Ebenen, 16 Magazinen und 528 Fächern bauen. Ich habe mich zum Start für eine Variante mit zwei Ebenen, acht Magazinen und 232 Fächern entschieden.

Die Magazine haben eine Grundfläche von 305x135mm bei einer Höhe von 415mm. Der fertige Turm hat damit eine Grundfläche von 440x440mm und innen einen Hohlraum von 170x170mm. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Ebenen, der gewählten Plattenstärke und der Größe der Rollen.

Ihr braucht folgendes Werkzeug:

  • Akkuschrauber/-bohrer
  • Holzbohrer „klein“ 3mm und „groß“ 12mm
  • Maulschlüssel (2 Stk.)
  • Schraubendreher
  • Bleistift
  • Spannzwingen (optional)
  • Bohrschablone (optional)
  • Metallsäge und -feile (optional)

Ihr braucht folgendes Material (t = Plattenstärke, n = Anzahl der Ebenen):

  • Kleinteilemagazin (8 bzw. 4 x n Stk.)
  • Platte „groß“ 440x440mm (3 bzw. n + 1 Stk.)
  • Platte „klein“ 170x170mm (4 bzw. 2 + 2 x (n-1) Stk.)
  • Platte „Schablone“ 305x135mm (2 Stk., optional)
  • Containerrollen (4 Stk.)
  • Schraube „kurz“ < t mm (16 Stk.)
  • Schraube „lang“ > t und < 1,5 x t mm (16 bzw. 8 x n Stk.)
  • Gewindestange M10 1000mm (bei ein bis zwei Ebenen) oder Gewindestange M10 2000mm (bei drei bis vier Ebenen) (1 Stk.)
  • Mutter mit Sprengring und Unterlegscheibe M10 (3 bzw. n + 1 Stk.)
  • Hutmutter mit Sprengring und Unterlegscheibe M10 (1 Stk.)
  • Holzleim

Werkzeug und Material bekommt ihr in jedem Baumarkt. Ich habe mich als Holzwerkstoff für 15mm Platten aus Birke Multiplex (inkl. Zuschnitt im Baumarkt) und bei den Rollen für Containerrollen aus Kunststoff entschieden. Als Schrauben habe ich Halbrundkopfschrauben 4,0x12mm („kurz“) und 4,5x20mm („lang“) verwendet. Gewindestange, Hutmutter, Muttern, Unterlegscheiben und Sprengringe sind Standardartikel in einfacher, verzinkter Ausführung.

Die Kosten im Überblick:

  • Magazine 8 x 7,99€ = 63,92€
  • Platten 0,779m2 x 37,99€/m2 = 29,59€
  • Rollen 4 x 4,49€ = 17,96€
  • Gewindestange 1 x 2,49€ = 2,49€
  • Schrauben & Muttern = 11,84€

Der ganze Turm hat mich am Ende zusammen ca. 125€ und zwei bis drei Arbeitsstunden gekostet.

Den Baufortschritt könnt ihr in der Galerie verfolgen:

Als erstes bohrt ihr vier kleine Löcher in die vier Ecken jeder kleinen Platte. Anschließend klebt ihr jeweils eine kleine Platte mittig auf jede große Platte. Um ohne Ausmessen und Anzeichnen die Mitte der Platten zu treffen, habe ich mir zwei Schablonen in der Größe der Magazine angefertigt (siehe Bild). Als nächstes klebt ihr noch jeweils eine kleine Platte mittig auf die Rückseite jeder Zwischenplatte. Jetzt dreht ihr jeweils 4 lange Schrauben in die kleinen Löcher der kleinen Platten.

Sobald der Leim etwas angezogen hat bohrt ihr jeweils ein großes Loch in die Mitte der Platten. Die Mitte trefft ihr ohne Ausmessen, wenn ihr euch mit einem Bleistift die beiden Diagonalen auf den kleinen Platten anzeichnet. Ihr könnt hierfür die Schablonen als Lineal benutzen. Die Bohrung muss möglichst exakt senkrecht sein, damit der Turm am Ende stabil und gerade wird. Ich habe der Einfachheit halber eine Bohrschablone verwendet. Zum Schluss schraubt ihr noch die vier Rollen mit den kurzen Schrauben an die Fußplatte (Vorbohren nicht vergessen!).

Jetzt müsst ihr den Turm nur noch von unten nach oben zusammensetzen. Ihr beginnt mit der Hutmutter am Ende der Gewindestange gefolgt von einem Sprengring und einer Unterlegscheibe. Anschließend folgt die Fußplatte, eine Unterlegscheibe, ein Sprengring und eine Mutter. Die Mutter gut festziehen, dabei die Hutmutter auf der Unterseite mit dem zweiten Maulschlüssel sichern. Jetzt platziert ihr vier Magazine um die Gewindestange und die kleine Platte herum auf der Fußplatte. Anschließend folgt eine Zwischenplatte, eine Unterlegscheibe, ein Sprengring und eine Mutter. Die Mutter vorsichtig festziehen, bis die Magazine unter leichter Spannung fest im Turm sitzen.

Für die nächste Ebene platziert ihr vier weitere Magazine um die Gewindestange und die kleine Platte herum auf der Zwischenplatte. Abschließend folgt die Kopfplatte, eine Unterlegscheibe, ein Sprengring und eine Mutter. Die Mutter vorsichtig festziehen, bis die Magazine unter leichter Spannung fest im Turm sitzen.

Wer möchte, kann am Ende noch die Gewindestange mit der Metallsäge entsprechend kürzen (Schnittkante mit einer Feile entgraten!).

Was haltet ihr von Idee und Umsetzung? Wie gefällt euch das Tutorial? Schreibt mir gerne eure Meinungen, Anregungen oder Fragen in die Kommentare…

Werbung

Ein Kommentar zu „Ordnung muss sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s